Informationen zu den Zedernprodukten

Taiga-Zeder

Die sibirische Zeder (Sibirische Zirbelkiefer (Pinus sibirica), im Russischen Zeder), der frosthärteste Baum der Erde, half den Menschen seit Urzeiten in der Taiga zu überleben. Mit ihren bläulich schimmernden hohen Kronen prägt die Zeder heute das größte Waldgebiet unseres Kontinents, die Taiga, und sorgt für die sprichwörtlich gewordene Gesundheit der Sibirier.

An dem bis zu 800 Jahre alt und bis zu 40 Meter hoch werdenden Riesen ist buchstäblich alles vogel-, tier- und menschenfreundlich: Nadeln, Harz, Holz und allem voran seine Früchte, die Zedernkerne («Nüsse»).

Die Bewohner des weiten Landes zwischen Ural und Pazifischem Ozean schätzen diesen Baum seit Urzeiten wegen seiner Samen, der Zedernnüsse. Die Schamanen der aus Sibirien nach Nordamerika ausgewanderten Indianer verehren ihn wie die Sibirier als Lebensbaum, als «Königin der Taiga». Ein stolzer Titel. Doch wer diesem Baum begegnet ist, wird die Verehrung verstehen.


Informationen des Herstellers Naturprodukte Vladimir Jan:

Das Zedernnuss-Öl und alle anderen Produkte mit dem Warenzeichen «Die klingenden Zedern Russlands» werden auf alte traditionelle Art und Weise nach den Angaben von Anastasia und ihren Vorfahren hergestellt.

Die Zedernzapfen werden zum größten Teil mühevoll von sibirischen Bauern gesammelt. Oft ist dies die einzige Einnahmequelle.

Unser Erntegebiet befindet sich in Nordsibirien, wo die Ernte durch das extreme Klima speziell für die sibirischen Bauern nicht ganz einfach ist. Trotz der vielerorts schwierigen Lage der einzelnen Regionen tätigen wir keine Überproduktion. Die Nüsse werden nur nach Bedarf geschält und anschließend bei 38°C für ca. 6 Stunden getrocknet. Der Feuchtigkeitsanteil darf nicht höher als 6% sein. Das hohe Maß an Frische lässt sich hieraus ableiten und ist ein fester Bestandteil unserer Qualitätsgarantie. Die sibirischen Zedernnüsse, die wir anbieten, werden als Wildsammlung (Wildwuchs) bezeichnet.

Die Ernte geht so schonend wie möglich vonstatten, um der Natur in keiner Weise zu schaden. Für uns und unseren Partner in Sibirien ist dies ein Muss, da wir uns unserer hohen Verantwortung bewusst sind.


Informationen zum Hersteller Vega e.K.:

Weitere ausgewählte Produkte werden von Vega e.K. (Alexander Sojnikow) geliefert. Vega gab in der Vergangenheit die Bücher über «Anastasia» heraus und ist somit ein Partner mit ähnlicher Firmen- und Lebensphilosophie. Die Produkte stammen ebenfalls aus Wildsammlung und besitzen zudem kontrollierte Bio-Qualität nach EG-Öko-Verordnung (unser Kontrollstellencode lautet DE-ÖKO-005).

Vega schreibt: Als erster Anbieter von sibirischen Zedernprodukten in Westeuropa haben wir 2004 die biologische Zertifizierung unserer Produkte erfolgreich abgeschlossen. Sibirische Zedernüsse werden von den wildwachsenden Bäumen nachhaltig geerntet und auf modernen Anlagen schonend geschält. Das kaltgepresste Zedernussöl ist frei von jeglichen Zusätzen. Jede Charge an Zedernuss und -öl unterliegt einer umfangreichen Analyse, die im zertifizierten Labor durchgeführt wird. Zedernüsse kannten wir bereits als Kinder, doch man konnte sie in der Sowjetunion nur in ungeschälter Form kaufen. Jeder musste also zuerst die harte Schale überwinden, was beim weichen und kleinen Kern keine einfache Aufgabe war. In den 80er Jahren entstanden in Sibirien die ersten Schälfabriken und die geschälte Zedernuss «rollte» in den russischen Westen (nach St. Petersburg und Moskau) und kam dann langsam im europäischen Westen an. Als Lieferanten sind wir zu einem Bindeglied in einer langen Menschenkette geworden, die vom sibirischen Sammler beginnend bis tief in den Westen reicht…

Der letzten Eiszeit entstammt die mächtige Pinus Cembra var. Sibirica, die an den alpinen Hängen vereinzelt als Zirbe (bzw. Arve) steht und weit im Osten als die sibirische Zeder den Urwald dominiert. Selten steht die Königin der Taiga allein, meistens sind es dichte Zedernhaine, die durch ihr majestätisches Kronenwerk und ihren feinen Duft faszinieren. Die Sibirier verehren ihren Lebensbaum und seine Früchte. Süß schmecken die Zedernüsse, das Naturprodukt Nr. 1 in der Taiga. Sie schmecken nach dem Wald, aus dem sie stammen, die Gourmets schätzen sehr ihr waldiges Aroma. Das Zedernussöl ist hingegen eine wichtige Nahrungsergänzung, ist es doch besonders reich an essentiellen Fettsäuren, darunter vor allem an der arteigenen und kaum erforschten Pinol- und Pinolensäure.

Das Sammeln der Zedernüsse ist eine Saisonarbeit, umso mehr freuen sich die Sibirier über eine wachsende Nachfrage im Westen. Im Spätsommer werden Zelte und Geräte eingepackt, denn die besten Zedernhaine liegen im Dickicht des Urwaldes. Zwei bis drei Wochen dauert das Leben unter den Bäumen, während dessen die Zedernzapfen vom Waldboden aufgelesen werden. Zedernüsse werden oft schon am Baum mit Hilfe von speziellen Geräten aus dem Zapfen herausgenommen, doch die eigentliche Schälung erfolgt in der Fabrik. Mit Hilfe von einem speziellen Gebläse werden die Nüsse gegen Metallwände geschleudert, beim Aufprall platzen ihre Schalen auf. Nach einer aufwändigen Reinigung und Sortierung wird ein Teil der Kerne versandfertig verpackt, aus dem anderen Teil wird im Kaltpressverfahren das Zedernussöl gewonnen.

Bilder: © Vega e.K. (Taiga-Naturkost)

Alles Weise ist leise.
^